Teilnahmebedingungen und Datenschutzhinweis

Die Wirtschaftskammern Österreichs führen eine Wirtschaftsförderungsaktion mit dem Ziel durch, wirtschaftliche Nachteile, welche durch die COVID-19 Pandemie bei Betrieben entstanden sind, teilweise finanziell auszugleichen.

Mit der Teilnahme erklärt sich der Teilnehmer/die Teilnehmerin mit diesen Teilnahmebedingungen einverstanden.

1. Teilnehmer

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen ab dem vollendeten 18. Lebensjahr, die ihre Gutschein-Rechnung, mit einem Bruttorechnungsbetrag von mindestens EUR 50,00 mit dem Rechnungsdatum ab 13. Dezember 2021 über eine Website durch Hochladen ab 13. Dezember einreichen.

Die Teilnahme ist ausschließlich über die Website www.wko-cashback.at möglich.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wirtschaftskammern Österreichs sind von dieser Aktion ausgeschlossen.

2. Dauer der Unterstützungsaktion

Die Unterstützungsaktion beginnt mit dem 13. Dezember 2021 um 9 Uhr, und ist mit einem auszahlbaren Gesamtbetrag von maximal EUR 1.000.000,00 dotiert. Sobald dieser Betrag ausbezahlt ist, endet die Unterstützungsaktion automatisch. Sollte dieser Betrag nicht erreicht werden, endet die Aktion am 23. Dezember 2021 um 24:00 Uhr.

Verlängerung!
Am Mittwoch, 15. Dezember 2021 um 9 Uhr, geht die Aktion in die Verlängerung. Sie ist ebenfalls mit einem auszahlbaren Gesamtbetrag von maximal EUR 1.000.000,00 dotiert. Sobald dieser Betrag ausbezahlt ist, endet die Unterstützungsaktion automatisch. Sollte dieser Betrag nicht erreicht werden, endet die Aktion am 23. Dezember 2021 um 24:00 Uhr.

Es gilt das Prioritätsprinzip („Windhundprinzip“ oder „First come, first served“). Es zählt demnach die zeitliche Reihenfolge der einlangenden Rechnungen.

3. Unterstützungsleistung

Jede teilnehmende Person erhält für die von ihr eingereichten Gutschein-Rechnung eine Rückvergütung von 20% des Bruttorechnungsbetrags, maximal jedoch EUR 60,00.

Der maximal anrechenbare Bruttorechnungsbetrag ist EUR 300,00. Pro Person kann eine Rechnung im Rahmen dieser Aktion eingereicht werden.

Die Auszahlung des Rückvergütungsbetrags erfolgt ausschließlich durch Banküberweisung auf das von der teilnehmenden Person bekanntzugebende Bankkonto. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Die Angabe einer falschen IBAN hat zur Folge, dass der Cashback-Betrag nicht ausgezahlt werden kann. Eine nachträgliche Auszahlung ist nicht mehr möglich!

Die Zahlungsabwicklung erfolgt nach dem Aktionsende und nach erfolgter Prüfung der Unterlagen.

Es dürfen ausschließlich Gutschein-Rechnungen aller in Österreich ansässigen Betriebe eingereicht werden, die aktives Mitglied der Wirtschaftskammern Österreichs sind und eine Rechnungsadresse in Österreich haben. Auf der Rechnung muss deutlich der Begriff Gutschein ersichtlich sein.

Davon ausgenommen sind Gutschein-Rechnungen von Betrieben, die vom Betretungsverbot lt. Bundesgesetzblatt 511 der 1. Novelle zur 5. Covid-19-Notmaßnahmenverordnung §7 Abs. 6 nicht umfasst waren, also vollständig geöffnet waren und sind, wie zum Beispiel:  

  1. Öffentliche Apotheken
  2. Lebensmittelhandel (einschließlich Verkaufsstellen von Lebensmittelproduzenten) und bäuerliche Direktvermarkter
  3. Drogerien und Drogeriemärkte
  4. Verkauf von Medizinprodukten und Sanitärartikeln, Heilbehelfen und Hilfsmitteln
  5. Gesundheits- und Pflegedienstleistungen
  6. Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen, die von den Ländern im Rahmen der Behindertenhilfe-, Sozialhilfe-, Teilhabe- bzw. Chancengleichheitsgesetze erbracht werden
  7. Dienstleistungen nach dem Arbeitslosenversicherungsgesetz 1977 (AlVG), BGBl. Nr. 606/1977, dem Arbeitsmarktservicegesetz (AMSG), BGBl. Nr. 313/1994, und dem Behinderteneinstellungsgesetz (BEinstG), BGBl. Nr. 22/1970
  8. Veterinärmedizinische Dienstleistungen
  9. Verkauf von Tierfutter
  10. Verkauf und Wartung von Sicherheits- und Notfallprodukten, das sind insbesondere Feuerlöscher, Schutzausrüstung, Leuchtmittel, Brennstoffe, Sicherungen, Salzstreumittel, nicht aber Waffen und Waffenzubehör, sofern deren Erwerb nicht zu beruflichen Zwecken aus gesetzlichen Gründen zwingend unaufschiebbar erforderlich ist.
  11. Notfall-Dienstleistungen
  12. Agrarhandel einschließlich Tierversteigerungen sowie der Gartenbaubetrieb und der Landesproduktenhandel mit Saatgut, Futter und Düngemittel
  13. Tankstellen und Stromtankstellen sowie Waschanlagen
  14. Banken
  15. Postdiensteanbieter einschließlich deren Postpartner, soweit diese Postpartner unter die Ausnahmen des § 7 Abs. 6 fallen sowie Postgeschäftsstellen iSd § 3 Z 7 PMG, welche von einer Gemeinde betrieben werden oder in Gemeinden liegen, in denen die Versorgung durch keine andere unter § 7 Abs. 6 fallende Postgeschäftsstelle erfolgen kann, jedoch ausschließlich für die Erbringung von Postdienstleistungen und die unter § 7 Abs. 6 erlaubten Tätigkeiten, und Anbieter von Telekommunikation.
  16. Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Rechtspflege
  17. Öffentlicher Verkehr
  18. Tabakfachgeschäfte und Zeitungskioske
  19. Hygiene- und Reinigungsdienstleistungen
  20. Abfallentsorgungsbetriebe
  21. KFZ- und Fahrradwerkstätten

bzw. von Betrieben, die aufgrund des Lockdowns nicht vollständig geschlossen waren bzw. sind.
Daraus ergibt sich, dass auch reine Onlineshops oder Onlinedienste von der Aktion ausgenommen sind.

4. Einreichvorgang

Auf der Homepage www.wko-cashback.at befindet sich die Möglichkeit zur Einreichung der Rechnungen. Es wird die Rechnung hochgeladen, Daten zur Person und die Bankverbindung bekanntgegeben. Die Rechnung wird anschließend vom System der Wirtschaftskammern Österreichs geprüft. Nach der Prüfung wird ein entsprechendes E-Mail mit der Freigabebestätigung oder dem Ablehnungsgrund an den Einreicher versendet. Nach Freigabe werden die für die Auszahlung relevanten Daten an die Auszahlungsstelle der Wirtschaftskammer Österreich weitergegeben und der Betrag wird an die teilnehmende Person durch Banküberweisung ausgezahlt.

5. Haftung

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Wirtschaftskammern Österreichs übernehmen gegenüber den teilnehmenden Personen keine Gewährleistung oder Haftung, insbesondere für von den teilnehmenden Personen erworbene Produkte oder Dienstleistungen, deren Entgelte durch diese Unterstützungsaktion teilweise erstattet werden.

Dies gilt insbesondere auch für allfällige Beeinträchtigungen der Verfügbarkeit der Website bei nicht beeinflussbaren technischen Störungen und Ereignissen höherer Gewalt, sowie Angriffen Dritter gegen die Website. Die Wirtschaftskammern Österreichs werden sich jedoch (unter Fortführung der bisher angewendeten IT-Standards) bemühen, die Zuverlässigkeit und Funktionsfähigkeit der Website bestmöglich sicherzustellen.

6. Datenschutz

Die von Ihnen angegebenen Daten (Nachname, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, PLZ, Ort, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Rechnungsinformationen, Bankverbindung) werden von den Wirtschaftskammern Österreichs (Landeskammern, sowie die Wirtschaftskammer Österreich) zum Zwecke der Abwicklung dieser Wirtschaftsförderungsaktion verarbeitet (Rechtsgrundlage Art. 6 Abs.1 lit. a DSGVO). Ohne Angabe dieser Daten ist eine Teilnahme nicht möglich. Eine Verwendung zu einem anderen Zweck sowie Profiling und automatisierte Entscheidungsfindungen sind nicht vorgesehen. 

Die Daten werden spätestens ein Jahr nach Beendigung dieser Wirtschaftsförderungsaktion gelöscht, sofern nicht andere gesetzliche, zwingende Aufbewahrungsfristen anzuwenden sind.

Von uns beauftragte Auftragsdatenverarbeiter können Ihre Daten verarbeiten, sofern diese die Daten zur Erfüllung ihrer jeweiligen Leistung benötigen.Sämtliche Auftragsdatenverarbeiter sind dazu verpflichtet, Ihre Daten vertraulich zu behandeln und nur im Rahmen der Leistungserbringung zu verarbeiten. 

Es kann im Rahmen dieser Verwendung dazu kommen, dass personenbezogene Daten insbesondere an Organe und Beauftragte des Kontrollamts, etc. übermittelt oder offengelegt werden müssen, wobei die Rechtsgrundlage dafür jeweils die Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (Art 6 Abs 1 lit c DSGVO) oder die Wahrnehmung einer Aufgabe im öffentlichen Interesse ist (Art 6 Abs 1 lit e DSGVO). 

Die Wirtschaftskammern Österreichs sind verantwortlich, die personenbezogenen Daten im jeweiligen Verantwortungsbereich ausreichend zu schützen. 

Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit und Widerspruch zu. Auf schriftliche Anfrage inkl. Identitätsnachweis informieren wir Sie über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten. Sie erreichen die Wirtschaftskammer Kärnten als Anlaufstelle unter der Adresse Europaplatz 1, 9021 Klagenfurt am Wörthersee oder per E-Mail unter datenschutz@wkk.or.at

Sie haben das Recht einer Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde: Österreichische Datenschutzbehörde, Barichgasse 40-42, 1030 Wien, dsb@dsb.gv.at. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer allgemeinen Datenschutzerklärung unter https://www.wko.at/service/datenschutzerklaerung.html.